Seminare richtig vermarkten - meine-Seminare

Blogübersicht

Seminare richtig vermarkten

seminare richtig vermarkten

So gelingt es Ihnen die Reichweite Ihrer Seminare zu vergrößern!

Es ist nicht selten der Fall, dass auch die interessantesten Seminare nicht voll ausgebucht sind. Wir zeigen Ihnen, wie Sie dem entgegen wirken können und genügend Anmeldungen für Ihr Seminar erhalten.

Wenn Sie Ihr Seminar oder Ihren Workshop richtig vermarkten wollen, gibt es einige Punkte zu beachten. Zum einen bedarf dies einiger Vorbereitungszeit, zum andern müssen Sie auch nach dem Stattfinden des Seminars am Ball bleiben.

Ein Kundennetzwerk aufbauen

Damit Ihre Seminarankündigung überhaupt genügend Menschen erreicht müssen Sie sich erstmal ein Kontaktnetzwerk aufbauen. Das heißt Sie müssen auf Ihr Seminar aufmerksam machen. Dies funktioniert am besten mit Hilfe von Newslettern oder Netzwerken wie Xing oder LinkedIn. Hier haben Sie die Möglichkeit ein Unternehmensprofil anzulegen und Ihre Seminare als Veranstaltungen anzukündigen. Durch verschiedene Hashtags oder den Beitritt zu entsprechenden Gruppen können Sie hier auf Ihre Veranstaltungen und auf Ihr Unternehmen aufmerksam machen. Die Newsletter dienen dazu, dass Sie bei Ihren Bestandskunden und potentiellen Neukunden nicht in Vergessenheit geraten und Ihnen einen Reminder für Ihre nächsten Seminartermine an die Hand geben.

Die No-Go’s der Seminarvermarktung

Auch wenn Sie bereits einen Kundenstamm besitzen, darf die Akquirierung von Kunden nicht außer Acht gelassen werden. Selbst wenn Sie beispielsweise 400 potentielle Seminarteilnehmer erreichen, werden hiervon im Schnitt nur maximal 100 Anmeldungen generiert. Das heißt: ruhen Sie sich nicht auf Ihren Erfolgen aus!

Zum anderen sollten Sie nicht die Vermarktungskonzepte anderer Seminarteilnehmer abkupfern. Denn der Erfolg eines Seminars ist immer individuell von den behandelten Themen, den Konzepten und Speakern abhängig. Sie müssen also auf Ihre Erfahrungen, Stärken und Kompetenzen vertrauen.

Seien Sie sich außerdem im Klaren darüber, dass gerade was Seminare angeht, viel über Mundpropaganda läuft. Das heißt es dauert seine Zeit, bis Ihre Seminare ausgebucht sein werden. Verlieren Sie also nicht den Mut und die Motivation, wenn sich die Teilnehmerzahlen und Umsätze der ersten Zahlen in Grenzen halten.

Nützliche Tools zur Seminarvermarktung

- Xing und LinkedIn (für die Vergrößerung Ihrer Reichweite)

- Newsletter2Go (für das Verschicken von Newslettern; Achten Sie hierbei darauf, dass Sie nicht zu viele Newsletter verschicken und die Kunden dies als Spam wahrnehmen)

Welche Art von Seminaren kommt am besten an?

In dem heutigen Zeitalter werden vor allem Webinare und interaktive Workshops immer beliebter. Doch gerade für den Einstieg in das Business der Weiterbilder und Coaches sollte man auf klassische Seminare zurückgreifen. Landen Sie in diesem Punkt Erfolge, können Sie sich anschließend an Webinare und Workshops heranwagen. Denn gerade hier sind eine gute Planung und Vorbereitung das A und O. Sie müssen sichergehen, dass die genutzte Technik und die Präsentation einwandfrei funktionieren. Bei interaktiven Workshops besteht die Schwierigkeit darin, die Teilnehmer im richtigen Maße einzubinden und somit Lernerfolge zu erzielen.

Die Nachbereitung des Seminars

Wie bereits angesprochen, ist die Nachbereitung für die Vermarktung Ihres Seminars auch von großer Bedeutung. Denn gerade nach einem erfolgreichen Seminar dürfen Sie die Teilnehmer nicht aus den Augen verlieren. Es bietet sich an, den Teilnehmern Feedbackbögen an die Hand zu geben, um Ihre Seminare so zu perfektionieren. Um die Kundenbindung zu erhalten und die Kunden auch für weitere Seminare zu gewinnen, sollten Sie nach dem Seminar Preisnachlässe für Ihre nachfolgenden Veranstaltungen verteilen.

Mit diesen Tipps sollte es Ihnen gelingen, Ihre Seminare zu füllen und neue Kunden zu akquirieren. Denken Sie jedoch daran, sich selbst und Ihrem Konzept treu zu bleiben.

Ihr meine-Seminare Team wünscht Ihnen eine schöne Woche!